Sicherheit auf Reisen im Wohnmobil

Wer mit dem Wohnmobil auf Reisen ist, verbringt viele Stunden mit Ausflügen und Unternehmungen. In dieser Zeit ist das Wohnmobil unbeaufsichtigt und vor Diebstählen ungeschützt. Zu häufig werden viele Wertsachen sowie die teure Ausrüstung im Fahrzeug gelassen.

Aus der Sicht des Diebes, ist ein sichtbar ungeschütztes Reisemobil eine leichte Beute. Für ihn steht an oberster Stelle möglichst schnell in das Fahrzeug zu gelangen. Aus diesem Grund sollten Sie sichtbare Schutzvorkehrungen treffen und umsichtig handeln, um Diebe abzuschrecken.

 

Sichtbarer Schutz

  • Schützen Sie Ihre Tür mit sichtbaren Zusatzschlössern und Sperren. Damit schrecken Sie ab und signalisieren einen höheren zeitlichen Aufwand für den Einstieg.
  • Bringen Sie auch Sicherungsvorkehrungen im Inneren des Wohnmobil an. Zum Beispiel Ketten, die Fahrer- und Beifahrertür verbinden.
  • Für weitere Schutzmaßnahmen bietet sich die Anbringen einer Alarmanlage mit einem auffälligen Hinweisschild oder GPS-Aufkleber zur Ortung des Reisemobils an.

 

Prüfen Sie die gegebene Sicherheitstechnik

Die Sicherheitseinrichtungen vieler Hersteller sind ausbaufähig. Natürlich spielen der Urlaubsort und insbesondere die Gegebenheiten des Stellplatzes eine, für das Sicherheitsbedürfnis, entscheidende Rolle.

Es existieren eine Vielzahl an weiteren Möglichkeiten:

  • Sperrstangen für Ausstell- und Schiebefenster
  • Außensicherung für Stau- und Garagenklappen
  • Sicherungen für Fahrerhaus- und Wohnraumtüren (Einschlüsselanlagen zu bevorzugen)
  • Alarmanlagen, die über Sensoren bei Kontakt, Bewegung oder unterschiedliche Druckverhältnisse ausgelöst werden
  • Fest verankerbare Tresore für Reisemobile
  • Außenleuchten mit Bewegungsmelder
  • Heckleitersperren
  • Radkrallen
  • GPS-Ortungsgeräte
  • Zusatzschlösser für Gepäckboxen und Fahrräder auf dem Heckträger

 

Empfehlungen der Polizei

  • Schließen Sie auch bei kurzer Abwesenheit immer alle Fenster und Außenklappen.
  • Meiden Sie nachts stark frequentierte und dadurch anonyme Autobahnrastplätze der Hauptreiserouten. Übernachten Sie stattdessen abseits der Autobahn.
  • Verstauen Sie Wertgegenstände nachts an einem sicheren Platz im Schlafbereich.
  • Verteilen Sie Bargeld und Wertsachen sichtgeschützt an mehreren Stellen des Reisemobils. So erschweren Sie dem Einbrecher die Suche.
  • Verstecken Sie abgelaufene Kreditkarten, funktionsunfähige technische Geräte, um Dieben einen schnellen „Erfolg“ zu schaffen und Sie abzulenken.
  • Entfernen Sie nachts alle Stangen oder Ketten zwischen den Fahrerhaustüren, um im Notfall schnell auf den Fahrersitz zu gelangen.

 

Weitere Informationen der Polizei finden Sie hier.

 

Weitere Ideen

Sie können Ihre Anwesenheit vortäuschen, indem Sie alltägliche Geräusche aufnehmen und über eine kleine Anlage abspielen.

Zudem können Sie, sofern es möglich ist, jemanden aus der Gruppe oder auch Ihren Hund bei kurzer Abwesenheit im Fahrzeug lassen.

Rückruf Service

Sie haben Fragen zu unseren Fahrzeugen & Vermietung? Wir rufen Sie schnellst möglich zurück.

Not readable? Change text. captcha txt
Wohnmobil richtig beladen - Reisemobilvermietung Gotha - Appartement On Tour